Schnupperkreuzfahrt: 10 nützliche Tipps, bevor du buchst

144
Schnupperkreuzfahrt: Nützliche Tipps, bevor du buchst

Viele Menschen schwärmen von einer Kreuzfahrt und eigentlich würdest du diese Reiseform auch gerne einmal ausprobieren. Aber du zweifelst, ob eine Schiffsreise wirklich deine Art von Urlaub ist. So geht es offensichtlich einigen Urlaubern. Aus dem Grunde bieten immer mehr Reedereien sogenannte Schnupperkreuzfahrten an. Auf diesen Kurzreisen bist du nur zwischen 2 und 5 Tagen unterwegs. Eine perfekte Reisedauer, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen und ein Gefühl für das Schiffsleben zu bekommen. Doch nicht nur Erstkreuzfahrer nutzen diese Angebote. Auch für Leute, die eine neue Reederei oder ein neues Schiff kennenlernen möchten, bietet sich so eine Schnupperkreuzfahrt an. Es gibt sie sowohl für Hochseereisen als auch für Flussreisen. Damit du die Vorteile einer solchen Möglichkeit perfekt genießen kannst, gibt es nachfolgend 10 nützliche Tipps.

1. Die Reisedauer der Schnupperkreuzfahrt sollte auf deine persönlichen Ziele abgestimmt sein

Wie beschrieben belaufen sich diese Reisen auf 2 bis 5 Tage. Welche Dauer für dich passend ist, hängt davon ab, welche Ziele du mit der Schnupperkreuzfahrt verfolgst. Möchtest du vorwiegend herausfinden, ob du eine Schiffsreise überhaupt verträgst, dann kann es von Vorteil sein, nur die zweitägige Variante zu wählen. Um jedoch festzustellen, ob dir auf einem Schiff nicht langweilig wird, dir das Zeitmanagement bei Landgängen zusagt oder eine für dich neue Reederei deinen Geschmack trifft, solltest du natürlich mehr als zwei Tage einplanen.

2. Wähle eine passende Reederei für deine Schnuppekreuzfahrt

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Reedereien mit unterschiedlichen Konzepten. Damit du dich während der Kreuzfahrt mit den allgemeinen Begebenheiten auf Meer oder Fluss auseinandersetzen kannst, ist es ratsam, das Drumherum schon vorab bestmöglich nach deinen persönlichen Vorlieben auszuwählen. Bist du eher der Typ, der generell viel Unterhaltung und Action im Urlaub braucht, dann gefällt dir eine Kreuzfahrt mit einem Funcruiser sicher besser als mit einem eher klassischen Schiff wie beispielsweise der Queen Mary 2 von Cunard. Im Internet findest du zu allen Reedereien ausführliche Informationen über die Konzepte und Möglichkeiten auf den Schiffen.

Gerade für die allererste Kreuzfahrt ist es von Vorteil, wenn man sich ordentlich verständigen kann. Ergeben sich viele Fragen für Neulinge, ist deutsche Bordsprache natürlich ein Plus. Allerdings kommt man auch mit Schulenglisch in der Regel auf internationalen Schiffen gut klar. Bordmagazine und Speisekarten sind oftmals sogar in deutscher Sprache verfügbar. Informiere dich daher im Vorfeld über die Begebenheiten und überprüfe deine eigenen Sprachkenntnisse.

3. Auch das passende Schiff ist für eine Schnupperkreuzfahrt wichtig

Ist die Reederei ausgewählt, gilt das Augenmerk dem perfekten Schiff für eine Schnupperkreuzfahrt. Mittlerweile verfügen fast alle Kreuzfahrtgesellschaften über sehr unterschiedliche Schiffsgrößen. Vom kleinen gemütlichen Schiff bis hin zum Megaliner mit mehreren 1000 Passagieren steht alles zur Auswahl. Das Bordleben ist bei der jeweiligen Reederei zwar vom Konzept her relativ gleich. Trotzdem ist Kreuzfahrtschiff auch innerhalb des Unternehmens nicht gleich Kreuzfahrtschiff. Große Schiffe, wie beispielsweise die AIDAnova oder die Oasis of the Seas, bieten zwar freizeitparkähnliche Unternehmungsmöglichkeiten an Bord, die aber bei so kurzen Reisen kaum ausgeschöpft werden können. Wer als Erstkreuzfahrer unterwegs ist, kann in dem Fall eventuell überfordert und am Ende gestresst sein. Ein Vorteil besteht bei diesen Riesenschiffen trotzdem: Je größer ein Schiff, desto weniger spürt man Seegang.

4. Seegang und Engegefühl – auf die richtige Kabinenwahl kommt es an

In Hinsicht auf Seegang ist auch die Wahl der Kabine ein Faktor. Am wenigsten nimmt man Schiffsbewegungen in der Mitte des Schiffes wahr. Daher bietet es sich bei einer Schnupperkreuzfahrt an, eine Kabine in diesem Bereich zu wählen. Wer Bedenken wegen Enge hat, ist in einer Balkonkabine besser aufgehoben. Hier kannst du den Außenbereich mitnutzen und hast zudem Tageslicht.

5. Zusatzkosten für die Schnupperkreuzfahrt einplanen

Nicht bei jeder Reederei sind Service- und Trinkgelder schon im Buchungspreis enthalten. Besonders internationale Reedereien weisen den Preis ohne diese Kostenpunkte aus. Wie viel in dem Fall zusätzlich fällig wird, entnimmst du den AGB der jeweiligen Gesellschaft. In der Regel bist du an Bord kulinarisch sehr gut verpflegt. Dennoch musst du bei einigen Anbietern viele Getränke extra zahlen. Dieses geht einzeln oder auch mit unterschiedlichen Getränkepaketen. Auch hier finden sich alle wichtigen Informationen auf den Internetseiten der Kreuzfahrtgesellschaften. Weitere mögliche Zusatzkosten fallen für Internet, organisierte Landausflüge oder Wäscheservice an. Es ist sinnvoll, im Vorfeld zu überlegen, welche Dienste noch in Anspruch genommen werden sollen und wie hoch dann die Kosten schätzungsweise werden.

6. Beachte bei der Routenauswahl das Verhältnis von Anreise und Reisedauer

Das Angebot an Reiserouten für Kurzkreuzfahrten ist sehr umfassend und vielseitig. Sogar durch die Karibik führen einiger dieser Reisen. Jedoch ist es wenig sinnvoll, innerhalb einer so kurzen Zeit zwei anstrengende Langstreckenflüge zu absolvieren. Besonders wenn du direkt am Ankunftstag an Bord gehst, geht dir ein Tag auf dem Schiff so ein wenig verloren, da gegebenenfalls Schlaf nachgeholt wird oder du für gewisse Bordaktivitäten zu erschöpft bist. Für Schnupperkreuzfahrten eigenen sich daher eher Routen, die in Deutschland starten oder nur kurze Flugzeiten voraussetzen, wie es im Mittelmeergebiet der Fall ist.

7. Kombiniere eine Schnupperkreuzfahrt mit einem Landurlaub

Trotz der langen Flugzeit reizt dich die Karibik? Dann bietet es sich an, die Schiffsreise einfach mit einem Landurlaub zu kombinieren. Idealerweise buchst du vor dem Start noch einen zwei- oder dreitägigen Aufenthalt am Abfahrtsort und hängst auch im Anschluss noch ein paar Tage Urlaub an. So kannst du dich bei Ankunft noch von dem Flug oder eventuellem Jetlag erholen und die kurze Zeit auf dem Schiff voll genießen. Ein toller Abfahrtsort ist in dieser Hinsicht Miami.

8. Mit guter Vorabplanung die kurze Zeit effektiv nutzen

Um dir auch in kurzer Zeit ein umfassendes Bild über Kreuzfahrten zu machen und auszutesten, ob dir diese Reiseform auch für längere Reisen zusagt, ist es wichtig, so viel wie möglich während der Schnupperkreuzfahrt kennenzulernen. Eine gute Vorabplanung ist dabei wichtig. Was gibt es in den jeweiligen Anlaufhäfen zu sehen und was davon ist dir wichtig? Auch das Schiff kann vorab virtuell im Internet erkundet werden. Gibt es an Bord zum Beispiel eine Kletterwand, die du austesten willst oder Shows, die du unbedingt sehen möchtest? Dann erstelle dir am besten vor Reisebeginn einen Plan. Plätze für Shows können bei einigen Reedereien schon mehrere Wochen vor Reiseantritt online reserviert werden. Gerade auf Kurzkreuzfahrten, wo du vielleicht nur einmal die Gelegenheit hast, bietet sich dieser Service an, um sicher teilnehmen zu können. Diese Reservierungsmöglichkeiten und auch die Shows selber sind im Reisepreis in aller Regel enthalten.

9. Umfassende Reiseapotheke und Auslandskrankenversicherung

Auf einer Kreuzfahrt ist die Reiseapotheke besonders wichtig. Neben gängigen Mitteln gegen Durchfall, Kopfschmerzen oder Erkältung sollte unbedingt ein Präparat gegen Seekrankheit vorhanden sein. Natürlich hat jedes Schiff einen Schiffsarzt. Doch den solltest du nur im Notfall aufsuchen, denn die Kosten sind sehr hoch. In diesem Zuge sei auch die Auslandskrankenversicherung erwähnt, die unbedingt vorhanden sein muss. Im Zweifel erkundige dich vorab bei deiner Krankenkasse.

10. Abendgarderobe für das Foto mit dem Kapitän

Es gehört auch heute noch auf den meisten Schiffen zur Kreuzfahrttradition, dass es einen Kapitänsempfang gibt. Bei dieser Gelegenheit können Passagiere bei einem Galaabend ein Foto mit dem Kapitän machen und ihm persönlich die Hand geben. Auch auf Kurzkreuzfahrten findet oftmals ein entsprechender Abend statt. Wenn du so ein besonderes Foto als Erinnerung mitnehmen möchtest, empfiehlt es sich, etwas feinere Abendgarderobe einzupacken. Die Fotos können später auf dem Schiff erworben werden.