Kreuzfahrt nach Bergen: Hafen, Ausflüge & Sehenswürdigkeiten

118
Kreuzfahrt nach Bergen: Hafen, Ausflüge & Sehenswürdigkeiten

Eine Kreuzfahrt nach Bergen beginnt häufig in Hamburg, Kiel oder Warnemünde. Bergen wird in aller Regel mit dem Kreuzfahrtschiff angefahren, um eine Rundfahrt durch Ostsee, Nordsee oder Nordeuropa zu beginnen. Auch Bremerhaven und Amsterdam sind Ausgangshäfen für eine Kreuzfahrt nach Bergen. Umgekehrt ist Bergen auch oft letzter Hafen vor der Rückkehr nach Deutschland. Der Ort liegt im Westen Norwegens. Obwohl Bergen bereits weit im Norden liegt, herrscht hier wegen des Golfstroms das ganze Jahr über ein eher gemäßigtes Klima. Allerdings werden auch im Sommer kaum 20 Grad erreicht und es regnet sehr häufig. Im Winter fällt die Temperatur nur sehr leicht unter den Gefrierpunkt. Die meisten Sonnenstunden und wenigsten Regentage hat im Durchschnitt der Monat Juni aufzuweisen. In Bergen einen Landausflug zu unternehmen heißt, die ungewöhnlich schöne Natur hautnah zu erleben.

Tipp:

Norwegen gehört nicht der EU an, ist aber Mitglied des Schengen-Abkommens und der EFTA. Auf Grenzkontrollen wird daher verzichtet. Die Währung ist die norwegische Krone. In Bergen kannst du ohne Probleme mit deiner EC-Karte an Geldautomaten norwegische Kronen abheben.

Der Kreuzfahrthafen von Bergen

Da Bergen im inneren Byfjord und am Golfstrom liegt, ist sein Hafen weitgehend geschützt und eisfrei. Auf dem Weg nach Bergen wird von Westen her die Askøy Bridge passiert. Der Kreuzfahrthafen in Bergen bietet mehrere Anlegeplätze im nördlichen Hafenteil. Sie heißen Bontelabo, Skoltegrunnskaien (kurz Skolten genannt) Nord und Süd, Tollbodkaien sowie Festningskaien. Hier befinden sich auch die Cruise Terminals. Größere Kreuzfahrtschiffe haben die Möglichkeit, im Südwesten der Stadt in der Bucht Nøstebukten anzulegen. Der Liegeplatz heißt Jekteviken. In dieser Bucht legen auch die Hurtigruten-Schiffe an.

Wie kommst du vom Kreuzfahrthafen in Bergens Stadtzentrum?

Von allen Anlegestellen aus kommst du gut zu Fuß ins Stadtzentrum. Hop-on-Hop-off-Busse halten zudem am Skolten Cruise Terminal und am Hurtigruten-Terminal. Somit ist der Kreuzfahrthafen Bergen gut mit der City verbunden. Die Busse halten insgesamt an dreizehn Stellen in Bergen. Überall kannst du aus- und wieder einsteigen. Tickets werden auch im Bus verkauft.

Ausgewählte Landausflüge auf einer Kreuzfahrt nach Bergen

Du kannst auch in Bergen deinen Landausflug direkt bei der Reederei buchen. Das ist aber nicht immer erforderlich. Vieles kannst du genauso gut auf eigene Faust oder mit einem regionalen Anbieter erleben. Eine wunderschöne Landschaft mit einem Mix aus Fjorden und Bergen macht die Ausflüge bei einer Kreuzfahrt in Bergen so besonders. Dazu kommen die nordische Kultur und die besondere Lebensart der Menschen, die in Bergen den Landausflug noch einmal mehr beleben.

Gamle Bergen

Ungefähr zwei bis drei Kilometer nördlich der Festung Bergenhus steht ein Dorf aus etwa fünfzig Holzhäusern, die alle aneinander gebaut wurden. Alle diese Häuser sind entweder Nachbauten oder stammen aus Bergen. Die Stadt Bergen bestand im 18. und 19. Jahrhundert fast ausschließlich aus Holzhäusern. Sobald eines der alten Holzhäuser abgerissen werden soll, wird es hier im Freilichtmuseum wieder aufgebaut. Die Häuser sind eingerichtet wie im 18. Jahrhundert und im Inneren begegnest du hier und da auch Menschen. Sie sind Schauspieler, die das damalige Leben nachspielen. Für Kinder ist der Besuch sogar kostenlos. Diesen Ausflug kannst du von Bergen aus leicht auf eigene Faust unternehmen. Vom Kreuzfahrthafen Bergen aus fährst du mit dem Auto etwa fünf Minuten. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommst du mit der Linie 3,4,5 oder 6 von Bryggen bis Ludebryggen, anschließend gehts zu Fuß etwa 15 Minuten bis Gamle Bergen.

Geführter Fjordausflug zum Nærøyfjord, nach Flåm und zum Aussichtspunkt Stegastein

Zu den örtlich buchbaren Ausflügen gehört diese Ganztagesfahrt, die eine schöne Ergänzung einer Kreuzfahrt nach Bergen darstellt. Eine Fahrt mit dem Kleinbus wird mit einer zweistündigen Bootsfahrt durch den Nærøyfjord verbunden. Dieser Fjord gehört zum UNESCO Weltnaturerbe. Mit dem Kleinbus besuchst du zunächst den Wasserfall Tvindefossen. Anschließend geht die Fahrt einen der steilsten Straßenabschnitte Nordeuropas – die Stalheimskleiva – hinunter. Während dieser Fahrt hast du einen wunderbaren Panoramablick auf den Fjord. Die Plattform Stegastein ragt in etwa 650 Metern Höhe über dem Fjord um dreißig Meter aus dem Berghang heraus. Der Weg hierher ist mit einem Aufstieg verbunden. Die Fahrt mit der Fähre führt von Flåm nach Gudvangen, wo der Bus für die Rückfahrt wartet.

Ulriken643

Um in Bergen einen Landausflug zu unternehmen, solltest du über eine Fahrt auf den höchsten der sieben Berge nachdenken. Sie führt dich auf den Berg Ulriken. Den 643 Meter über dem Meeresspiegel liegenden Gipfel erreichst du am besten per Seilbahn der Ulriksbahnen. Bereits die Fahrt hinauf mit Blick auf Bergen und die Fjorde ist ein besonderes Erlebnis. Etwa einhundert Meter vom Fischmarkt entfernt fährt ab Strandgaten 1 der Doppelstockerbus Ulriken Express zur Seilbahn. Der Bus fährt alle dreißig Minuten. Am Gipfel gibt es ein Restaurant, in dem du beispielsweise Gebirgsfisch essen kannst, eine regionale Spezialität.

Mit der Fløibahn auf den Fløien

Die Fløibahn ist eine Standseilbahn, die mitten in der Stadt Bergen abfährt. Sie beginnt nur 150 Meter vom Fischmarkt entfernt und führt auf den 320 Meter hohen Hausberg Fløien. Oben findest du nach nur sechs Minuten Fahrt herrliche Ausflugsmöglichkeiten. Wenn du dich satt gesehen hast, kannst du im Restaurant oder Café einkehren und es gibt sogar einen Kinderspielplatz. Die Fløibahn fährt bis spätabends und das ganze Jahr über. Sie ist in Bergen zum Landausflug eine gute Alternative.

Ausgewählte Sehenswürdigkeiten in Bergen

Bergen ist eine Großstadt, die sich den Charme einer Kleinstadt bewahrt hat. Und die sieben Berge rundum machen die Idylle perfekt. Die City selbst kannst du gut zu Fuß besichtigen oder du nutzt die kostenlose Bimmelbahn.

Deutsche Bryggen

Gleich in der Nähe des Hafens siehst du die hübschen farbigen Häuser des Hanseviertels. Die Häuser befinden sich entlang der Docks von Bryggen und gehören zum UNESCO Weltkulturerbe der Stadt. In den Farben Weiß, Gelb, Orange und Rot leuchten die gut erhaltenen ehemaligen Handelskontore auf der Ostseite der Bucht Vågen. Die ursprünglich im 14. Jahrhundert errichteten Handelshöfe brannten bei einem großen Brand im Jahr 1702 zu einem Großteil ab, wurden 1712 jedoch wieder im gleichen Stil aufgebaut. Deutsche Bryggen wurde das Handelskontor genannt, da es im 13./14. Jahrhundert der Hansestadt Lübeck und später vierhundert Jahre lang dem deutschen Hansetag unterstellt war. Heute befinden sich in den Häusern Geschäfte, Restaurants, Künstlerateliers, Handwerksbetriebe und Büros. Eines der Häuser wird als Museum genutzt und zeigt anschaulich die Lebensweisen der Kaufleute des 17. und 18. Jahrhunderts.

Marienkirche

Die Kirche wurde im 12. Jahrhundert aus Naturstein erbaut und hieß lange die Deutsche Kirche. Sie liegt in Brüggen im nordöstlichsten Teil. Vom nördlichen Teil des Kreuzfahrthafens in Bergen ist sie in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Die Marienkirche war in der Zeit vom Beginn des 15. Jahrhunderts bis Ende des 18. Jahrhunderts ausschließlich für die in Bergen ansässigen Kaufleute des Hansekontors vorgesehen. Eine Besonderheit der Kirche ist der in Lübeck hergestellte Altar aus dem späten Mittelalter. Die romanische Basilika ist eine der schönsten Kirchen Norwegens.

Fischmarkt

Am Marktplatz Torget befindet sich mitten in der Stadt der tägliche Fischmarkt. Neben fangfrischen Meeresfrüchten und Fisch werden hier auch Obst und Gemüse angeboten. Ein Bummel über den Markt lohnt sich schon wegen der Meerestiere, die hier bewundert werden können. Lebende Krabben und Krebse machen den Markt zu einem Erlebnis. Durch die Lage zwischen Fjorden und Bergen wirkt der Markt zusätzlich attraktiv. Insbesondere für die Touristen werden hier auch Souvenirs und Kunsthandwerk angeboten. Im Winter weichen einige Händler auf die Markthalle aus.

Festung Bergenhus

Zu den ältesten und am besten erhaltenen Festungen Norwegens gehört die Festung Bergenhus. Ihre ältesten Teile stammen aus dem zwölften Jahrhundert. Du findest sie in der Einfahrt zur Bucht Vågen und kannst sie von dem in direkter Nähe gelegenen Kreuzfahrthafen aus in wenigen Schritten zu Fuß erreichen. Besonders interessant ist der wehrhafte Rosenkrantzturm, den du besuchen kannst. Bis zum Jahr 1299 diente sein ältester Teil den Königen Magnus Håkonsson und Eirik Magnusson als Residenz. Im 16. Jahrhundert wurde hier ein Verlies eingerichtet, das ebenfalls zu besichtigen ist. Innerhalb der Festung befinden sich mehrere militärische Einrichtungen, unter anderem auch das Musikkorps von Vestlandet. Das Festungsmuseum zeigt Ausstellungen zum Widerstandskampf im Zweiten Weltkrieg, zum Einsatz der Frauen im Militär und anderen Themen.

Rundgang mittelalterlicher Geist von Bergen

Eine regional angebotene Tour ist ein Rundgang durch die Stadt Bergen mit Besuch der mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten. Diese Tour zu Fuß dauert etwa zwei Stunden an. Du kannst sie ebenso selbst unternehmen. Zu den mittelalterlichen Orten gehören neben dem mittelalterlichen Wehrturm Rosenkrantz Tower und der Festung Bergenhus auch die aus dem 13. Jahrhundert stammende Haakon-Halle, die Marienkirche, Bryggen und die Fußgängerzone Torgallmenningen, in der sich auch der Fischmarkt befindet. Falls du nicht so gut zu Fuß bist, kannst du hierfür auch die Hop-On-Hop-Off–Busse nutzen.