Donau-Kreuzfahrt: Tipps, Sehenswürdigkeiten & Ideen

362
Donau-Kreuzfahrt: Tipps, Sehenswürdigkeiten & Ideen

Es muss nicht immer das Meer sein, wenn es auf Kreuzfahrt gehen soll. Flusskreuzfahrten finden mittlerweile ebenfalls ein breites Publikum. Zu den beliebtesten Destinationen auf den Flüssen zählen Reisen entlang der Donau. Der zweitlängste Fluss Europas berührt und durchfließt zehn Länder und es gibt Touren, die dich bis ans Schwarze Meer führen. Damit bietet die Donau diesbezüglich das größte Spektrum weltweit. Neben Deutschland und Österreich lassen sich beispielsweise auch die Slowakei oder Ungarn per Flusskreuzfahrtschiff entdecken.

Für die Anreise zu den Starthäfen musst du keine langen Flugreisen machen. In der Regel legen die Schiffe am Ende wieder in der Stadt an, in der du auch an Bord gegangen bist. Das ermöglicht oft sogar eine Anreise mit dem eigenen Auto. Dadurch lohnen sich schon Kurzurlaube von nur zwei oder vier Tagen auf dem Fluss. Dass Flusskreuzfahrten mittlerweile auch bei jüngerem Publikum Anklang finden, liegt mit an den modernen Flusskreuzfahrtschiffen. Hier hast du eine große Auswahl mit unterschiedlichen Möglichkeiten. Teilweise verfügen die Flusskreuzer über einen kleinen Pool auf dem Außendeck, Wellnessbereiche oder Shuffleboard. Abendliche Unterhaltungsprogramme und kulinarische Köstlichkeiten gehören selbstverständlich auch zum Bordleben.

Routenvielfalt bei Donau-Kreuzfahrten

Die vielen Länder und Städte entlang der Donau sorgen für ein vielseitiges Routenangebot von unterschiedlicher Dauer und mit verschiedenen kulturellen Eindrücken. Oftmals starten die Reisen ab Passau und enden auch dort. Hauptstädte wie Wien, Budapest oder Bratislava sind beliebte Ziele, die oft angefahren werden. Aber auch Melk, Linz, Esztergom oder Krems tauchen bei den angebotenen Reisen immer wieder auf.

Donau-Kreuzfahrten führen vorbei an prächtigen Bauten, malerischen Dörfern, Schluchten, Schlössern und wunderschönen Landschaften. So erlebst du täglich ein neues beeindruckendes Panorama, welches während der Fahrt an dir vorbeizieht. Bei den Landgängen kannst du dann die jeweiligen Städte näher erkunden. Die Aufenthaltsdauer kann manchmal nur ein paar Stunden betragen. Gelegentlich legt ein Flusskreuzer auch an einem Tag an zwei unterschiedlichen Orten an. Jedoch bleibt das Schiff gerade in großen Metropolen auch mal über Nacht im Hafen liegen.

2 Tage Schnupperreise

Einfach eine Nacht auf einem Flusskreuzfahrtschiff verbringen und für sich schauen, ob diese Reiseform gefällt. Möglich ist dieses ab Passau, wo es für eine Nacht auf Fahrt mit Gala-Dinner und DJ geht. Bei der Rückkehr nach Passau erwartet dich am nächsten morgen noch ein leckeres Frühstück.

3 Tage

Diese Miniflusskreuzfahrt bringt dich von Engelhartszell (Österreich) durch die Wachau nach Wien, Krems und Melk, bevor es zurück nach Engelhartszell geht.

Von Passau aus gibt es eine ähnliche Route, die Wien, Melk und anschließend wieder Passau anfährt. Bei dieser Tour kannst du Wien auch im Dunkeln genießen, da das Schiff die Hauptstadt erst um 1 Uhr nachts wieder verlässt.

4 Tage

Eine 4-Tages-Flusskreuzfahrt von/bis Passau bringt dich nach Wien und Linz. Diese Reise wird auch als „Adventszauber entlang der Donau“ angeboten, so dass du diese beiden Städte im weihnachtlichen Glanz erleben kannst.

Ebenfalls vier Tage dauert die Reise von Passau aus nach Budapest. Unterwegs erkundest du noch die Städte Melk, Wien und Bratislava.

5 Tage

Unter dem Motto „Donauflair“ startet ab Passau eine Donau-Kreuzfahrt, deren erstes Ziel Wien ist. Über Esztergom geht es weiter nach Budapest, dann stromaufwärts nach Bratislava und zurück nach Österreich (Dürnstein). Von dort führt der Weg durch die Wachau wieder nach Passau.

6 Tage

Ebenfalls ab Passau beginnt eine sechstägige Reise, bei der du am Starttag die Schlögener Schlinge-Passage passierst und am zweiten Tag Wien erreichst. Von da aus geht es über Esztergom weiter nach Budapest, wo du den dritten Tag verbringst. Vor der Rückkehr nach Passau stehen noch Bratislava und Dürnstein auf der Reiseroute.

Auf der Schmankerlkreuzfahrt gibt es an sechs Tagen nicht nur tolle Städte entlang der Donau, sondern auch eine Kaiserschmarrnvorführung oder Apfelstrudelshow live an Bord zu sehen. Nach dem Start in Passau heißt das nächste Ziel Wien, bevor an Tag drei ein langer Aufenthalt in Budapest ansteht. Zum Abschluss warten Bratislava und die Wachau darauf, erkundet zu werden, bevor die Reise in Passau endet.

7 Tage

Ein „Donaupotpourri“ erwartet dich beim Start ab Linz. Die Reise führt nach Wien, wo das Schiff auch über Nacht bleibt, Budapest, Bratislava sowie Dürnstein/Melk und zurück nach Linz.

Donau Klassiker beinhaltet die Route, die in Engelhartszell beginnt. Mit Overnights in Wien und Budapest warten zwei Highlights. Vor der Rückreise nach Engelhartszell geht es zudem noch nach Bratislava und Melk.

8 Tage

Magie der Vielfalt nennt sich eine Reise, die dich von Passau über die Wachau, Budapest, Esztergom, Bratislava und Wien wieder nach Passau führt.

Bei der Donauromanze handelt es sich um eine Route, die in Passau beginnt und endet. Sie verläuft über Spitz, Wien-Nussdorf, Budapest, Esztergom, Bratislava und Ybbs. Bei dieser Reise bleibt das Schiff sowohl in Wien-Nussdorf als auch in Budapest über Nacht im Hafen liegen.

9 Tage

Mit Übernachtungen in Wien und Budapest sowie einem nächtlichen Ablegen in Bratislava bietet eine neuntägige Tour ab Passau auch wieder die Möglichkeit, ein bisschen Metropolen-Nachtluft zu schnuppern. Neben diesen Städten macht das Schiff auch in Melk, Esztergom, Krems und Linz fest. Endhafen ist im Anschluss wieder Passau.

10 Tage

Eine zehntägige Flussreise verbindet Höhepunkte von Donau und Main. Die Reise startet in Passau. Noch am Abend des Einschiffungstages erreichst du Linz und bleibst dort über Nacht. Vilshofen, Regensburg und Kelheim sind die nächsten Ziele, bevor ein ganzer Tag auf dem Main-Donau-Kanal ansteht. Die nächsten Städte, die erkundet werden können, heißen Nürnberg, Bamberg, Schweinfurt, Würzburg, Wertheim und Aschaffenburg. Bevor die Reise in Köln endet, warten noch Frankfurt und Rüsselsheim.

11 Tage

Faszination Eisernes Tor lautet das Motto einer elftägigen Donau-Kreuzfahrt, bei der es in Passau an Bord geht. Die Fahrt geht zuerst nach Wien und von da aus nach Budapest. Das Schiff bleibt in Ungarn und steuert Mohács an. Mit Belgrad, Golubac und Novi Sad stehen drei Anlaufhäfen in Serbien auf dem Programm. Nach einem Stopp in Osijek führt die Fahrt noch einmal zurück nach Mohács. Kalosca, Bratislava und Dürnstein bilden den Abschluss der Reise, bevor das Schiff wieder in Passau anlegt.

12 Tage

Metropolen und Naturspektakel bietet eine zwölftägige Reise, bei der du sieben Länder bereist. Auch hier beginnt der Urlaub in Passau und führt als erstes nach Wien. Das nächste Ziel heißt Budapest. Wie in Wien verlässt das Schiff auch hier erst spät abends den Hafen. Es folgen Mohács und Belgrad, bevor die Passage der Donaukatarakte mit dem berühmten Eisernen Tor erreicht wird. Angelegt wird dann in Golubac. Einen Tag später kommt das Schiff in Novi Sad an, setzt die Reise nach Osijek fort und kehr erneut nach Mohács zurück. Im Anschluss geht es nach Kalosca, Bratislava und Dürnstein, bevor die Reise in Passau endet.

13 Tage

Passau – Eisernes Tor – Passau – und dazwischen viele weitere Landgänge erlebst du auf dieser Reise. Der erste Halt ist in Wien. Im weiteren Verlauf steuert das Schiff Budapest, Mohács und Belgrad an. An Tag sieben steht mit Turnu Severin und dem Eisernen Tor das Highlight der Reise auf dem Programm. Der weitere Verlauf ist Novi Sad, Kalosca, Esztergom, Bratislava und die Wachau. An Tag dreizehn erfolgt die Ausschiffung in Passau.

14 Tage

Von Passau zum Schwarzen Meer geht es auf einer Reise, die dich am Ende wieder nach Passau zurückführt. Nach einigen Stunden im österreichischen Wien fährt das Schiff nach Solt, Mohács und Belgrad. Auf die Passage der Donaukatarakte mit dem Eisernen Tor folgen Rousse, Cernavoda, Giurgiu, Turnu Severin und Novi Sad. Nach einem Abstecher nach Aljmaš sowie Batina, führt der Weg noch einmal zurück nach Mohács. Anschließend reist du nach Budapest, Bratislava und Melk, bevor die Flusskreuzfahrt in Passau endet.

15 Tage

15 Tage Passau-Donaudelta-Passau ist eine Reise, bei der gleich sieben Länder in zwei Wochen bereist werden. Die Metropolen Budapest, Wien und Belgrad können ausführlich erkundet werden. Weitere Ziele: Solt, Mohács, Rousse, Tulcea, Oltenita, Giurgiu, Novi Sad, Ybbs und Osijek. Auch das berühmte Eiserne Tor fehlt auf dieser Route nicht.

17 Tage

Gleich zehn Länder durchquert das Schiff bei einer siebzehntägigen Donau-Kreuzfahrt, die in Passau startet und auch dort endet. Das erste Anlegen findet in Wien statt. Es geht weiter nach Solt, Mohác, Novi Sad und Belgrad. Am fünften Tag erreicht das Schiff das Eiserne Tor, bevor es in Giurgiu anlegt. Weiter geht es mit Brăila, Wilkowo, Cernavoda und Nikopol. Bei einem entspannten Flusstag kann noch einmal das Durchbruchstal Eisernes Tor bestaunt werden, bevor eine Rückkehr nach Belgrad ansteht. Von dort aus setzt sich die Tour nach Aljmaš, Batina, Budapest, Bratislava und Melk fort. Zum Abschluss geht es durch die Wachau wieder nach Passau.

Häfen und Sehenswürdigkeiten entlang der Donau

Passau

Die bayrische Dreiflüssestadt Passau liegt an der Grenze zu Österreich. Hier fließen Donau, Inn und Ilz zusammen. Der Passauer Hafen ist Ausgangspunkt vieler Donau-Kreuzfahrten und verfügt über 17 Anlegestellen, die 29 Liegeplätze bieten.

Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt lädt mit barocken Gebäuden zu einem gemütlichen Bummel ein. Das auffälligste Bauwerk in diesem alten Stadtteil ist der Dom St. Stephan mit den berühmten Zwiebeltürmen. Ebenfalls in der Altstadt befindet sich die Höllgasse. Eine Straße mit vielen kleinen Galerien und Lokalen. Verpassen solltest du auch nicht einen Besuch einer der größten erhaltenen Burganlagen in Europa: Die Veste Oberhaus zeigt Geschichte in ganz besonderer Weise.

Engelhartszell

Drei Schiffsanlegestellen bieten die Möglichkeit, die österreichische Marktgemeinde im Bezirk Schärding anzufahren. Bekannt ist sie durch das Trappistenstift Engelszell.

Sehenswürdigkeiten

Neben dem angesprochenen Trappistenstift ist auch die Markt & Pfarrkirche Maria Himmelfahrt sehenswert. Das barocke Gebäude sowie der dazugehörige Friedhof stehen unter Denkmalschutz. Die Geschichte der Gemeinde kannst du im Dachgeschoss des Einsatzzentrums erleben. Neben einer alten Feuerwehrhandspritze, spannenden Schilderungen diverser Ereignisse und einer Kindererlebniswelt befinden sich dort auch Schauvitrinen mit Tieren aus dem Oberen Donautal.

Wien

Österreichs Hauptstadt ist eine der beliebtesten Metropolen. Hier findest du so viele Sehenswürdigkeiten, wie in kaum einer anderen europäischen Stadt. Prachtvolle Bauten, das berühmte Riesenrad oder unterschiedlichste Museen – in Wien findet jeder sein persönliches Highlight. Kein Wunder, dass die Stadt Bestandteil zahlreicher Donau-Kreuzfahrt-Routen ist. Das Schifffahrtszentrum liegt an der Wiener Reichsbrücke, eine weitere Anlegestelle befindet sich am Schwedenplatz.

Sehenswürdigkeiten

Bei einem Stopp in Wien ist der Besuch des Wiener Prater mit dem weltbekannten Riesenrad schon fast Pflicht. Am Stephansplatz wartet ein weiteres Wahrzeichen der Stadt: die Domkirche St. Stephan. Besser bekannt ist sie unter dem Namen Stephansdom und beeindruckt mit ihrem imposanten 136,44 Meter hohen Hauptturm. Kunstliebhaber zieht es zur Albertina. Hierbei handelt es sich um eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Beherbergt ist es im Albrechtspalais. Die prunkvolle Wiener Hofburg bietet gleich mehrere Sehenswürdigkeiten in einem Komplex. Unter anderem kannst du hier durch das Sisi Museum flanieren oder die Silberkammer besichtigen. Kulinarisch gehört bei einem Wienbesuch ein Stück Sachertorte oder Wiener Apfelstrudel dazu. Stilecht genießt du diese Köstlichkeiten im Café Sacher. Bleibt das Schiff über Nacht in Wien, bildet ein abendlicher Besuch in der Wiener Oper den perfekten Abschluss.

Krems

Krems ist die fünftgrößte Stadt in Niederösterreich. In Krems gibt es einen Übergang von unterschiedlichen Klimazonen, wodurch du hier auf eine vielfältige Vegetation triffst. Die Anlegestelle befindet sich vor der Altstadt von Krems-Stein

Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt gehört seit 2000 zum UNESCO-Welterbe der Kulturlandschaft Wachau und ist sehr sehenswert. Das Museumkrems ermöglicht einen Einblick in die Stadtgeschichte und im Stadtteil Angern wartet das Schloss Wolfsberg auf deinen Besuch. Weitere wichtige Gebäude von Krems sind das Göglhaus, das Steiner Tor sowie die Gozzoburg

Melk

Spricht man von dieser österreichischen Stadt an der Donau, dann fällt auch oftmals die Bezeichnung „Tor zur Wachau“. Teile der Stadt zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Von der Anlegestelle kommst du bequem in etwa 15 Minuten fußläufig zum Ortskern.

Sehenswürdigkeiten

Das Benediktinerkloster Stift Melk ist hoch über der Donau gelegen und die wichtigste Sehenswürdigkeit. Wer durch die Altstadt bummelt, kann den Kolomanibrunnen vor dem Rathaus bewundern. Außerdem verfügt Melk über eine große Anzahl an Monumentalbauten wie die Birago-Kaserne, dem Krankenhaus oder der alten Post.

Linz

Die Landeshauptstadt Oberösterreichs ist zugleich die drittgrößte Stadt des Landes. Mit einer Vielzahl an Einkaufszentren eignet sie sich besonders für ausgiebige Shoppingtouren. Drei Kilometer von der Innenstadt entfernt, legen die Flusskreuzer an. Schon bei der Anfahrt spiegelt sich die abwechslungsreiche Skyline im Wasser.

Sehenswürdigkeiten

Besonders sehenswert sind die vielen Gebäude im Barockstil. Darunter das Alte Rathaus und der Alte Dom. Zeitgenössische Kunst gibt es im Lentos Kunstmuseum zu sehen. Im Rathausviertel hast du die Möglichkeit zu einem entspannten Spaziergang durch den Donau Park mit Blick auf ankernde Schiffe. Vom Linzer Hauptplatz fährt die Pöstlingbergbahn auf den gleichnamigen Berg, der eine herrliche Aussicht auf die Stadt eröffnet.

Budapest

Budapest ist nicht nur die Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt Ungarns. Die Donau teilt die Stadt in zwei Teile. Das Buda-Viertel und flache Pest sind durch eine Kettenbrücke aus dem 19. Jahrhundert verbunden. Die Anleger befinden sich zentral im historischen Pest am Belgrad-Kai. Somit kommst du bequem und schnell in die Innenstadt.

Sehenswürdigkeiten

Mittels einer Seilbahn gelangst du auf den Burghügel bis in die Altstadt von Buda. Hier erzählt das Museum von Budapest die Geschichte der Stadt. Auf dem Dreifaltigkeitsplatz stehen gleich zwei Sehenswürdigkeiten: Die Matthiaskirche und die Türme der Fischerbastei, von denen aus du einen atemberaubenden Ausblick hast. Eines der berühmtesten Wahrzeichen ist das Parlamentsgebäude am Flussufer der Pest-Seite. Mit der beeindruckenden Fassade und den tiefroten Kuppeln ist es ein wahrer Hingucker. Statuen großer Persönlichkeiten gibt es auf dem Heldenplatz zu sehen und im Széchenyi-Thermalbad, welches das größte Thermalbad Europas ist, kannst du entspannen und die heilende Kraft der Budapester Wasserquellen erleben.

Bratislava

Die slowakische Hauptstadt ist von den Kleinen Karpaten und vielen Weingütern umgeben. Zwischen Österreich und Ungarn gelegen, ist sie vor allem für ihre belebten Cafés und Bars bekannt. Der Personenhafen Bratislava ist nahe dem historischen Zentrum gelegen.

Sehenswürdigkeiten

Wer eine Sehenswürdigkeit mit einer tollen Aussicht auf Donau und Altstadt kombinieren möchte, besucht die Burg Bratislava. Diese wiederaufgebaute Burg steht auf einem Hügel. Die Altstadt selber ist wunderschön und beim Spaziergang durch die Gassen begegnen dir kuriose Statuen. Fußläufig vom Stadtzentrum aus ist das Kriegsdenkmal Slavín zu erreichen. Weitere lohnenswerte Ziele für deine Sightseeingtour sind die Blaue Kirche, die Synagoge oder die ausgefallene Aussichtsplattform, die sich auf den Pfeilern der Brücke Most SNP befindet.

Esztergom

Die Anlegestelle einer der ältesten Städte Ungarns liegt oberhalb der prunkvollen Kathedrale. Auch bei kürzerer Liegezeit kommt man schnell zu den Sehenswürdigkeiten und kann die Zeit gut nutzen.

Sehenswürdigkeiten

Neben der besagten Kathedrale St. Adalbert gibt es auch noch die Kathedrale Mariä Himmelfahrt. Weiterhin prägt die riesige Basilika das Stadtbild von Esztergom. Als Grenzübergang nach Štúrovo fungiert die Maria-Valeria-Brücke. Die zerstörte Brücke wurde erst 2001 wieder aufgebaut.

Dürnstein

Durch die Verbindung mit der Wachau und ihrer landschaftlichen sowie architektonischen schönen Ausstrahlung ist die kleine niederösterreichische Stadt einer der bekanntesten touristischen Orte in Österreich. Angelegt wird hier sehr zentral. Über 96 Stufen geht es hoch in den Ort.

Sehenswürdigkeiten

Der Stift Dürnstein ist mit seinem markanten blauen Turm nicht nur ein Wahrzeichen der Stadt, sondern auch der Wachau. Hoch über der Donau befinden sich die Ruinen der Kuenringerburg und ansonsten besticht Dürnstein durch eine malerische Landschaft, durch die sich ein Spaziergang absolut lohnt.

Ybbs

Ybbs bildet flussaufwärts das Tor zum Strudengau und flussabwärts zum Nibelungengau. Satte Grünflächen, hübsche bunte Fassaden und eine besondere Nähe der Altstadt zur Donau begeistern die Besucher. Der Hafen befindet sich direkt vor der Stadthalle und dem historischen Zentrum.

Sehenswürdigkeiten

Beim Flanieren durch die malerische Altstadt kommt man im südwestlichen Teil an einer Burg vorbei. In dem Renaissancebau ist heute die Gesundheits- und Krankenpflegeschule der Stadt Wien untergebracht. Der Schiffmeisterplatz bildet die Stadtmitte. Auf ihm steht der Stadtbrunnen mit der Figur eines Ritters. Für begeisterte Radfahrer empfiehlt sich ein Besuch des Fahrradmuseums.

Belgrad

Serbiens Hauptstadt wird wegen ihrer verkehrsgünstigen Lage auch als Tor zum Balkan bezeichnet. Sie liegt an der Mündung der Save in die Donau und ist eine kulturelle sowie dynamische Metropole. Die Anlegestellen befinden sich an der Save.

Sehenswürdigkeiten

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Festung Beogradska Tvrđava. Du findest sie am Zusammenfluss von Donau und Save. Der Stadteil Novi Beograd verfügt über die meisten Grünflächen. Das Flussufer und der angrenzende Park sind perfekte Orte zum Abschalten vom Stadttrubel. Eine Brücke führt von dort direkt in die Altstadt. Traditionelle Kneipen und Restaurants machen eine der ältesten Ecken Belgrads aus: Skadarlija. Der Dom des Heiligen Sava ist die größte Kirche Südosteuropas. Sie ist von weitem sichtbar und zu Fuß von der Innenstadt aus erreichbar.

Novi Sad

In der Hauptstadt der Provinz Vojvodina ist immer etwas los. Zahlreiche Kneipen, Restaurants und Discotheken vermitteln das pulsierende Leben der zweitgrößten Stadt Serbiens. Sie bildet das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Provinz.

Sehenswürdigkeiten

Die Festung Petrovaradin ist die größte Festung im österreich-ungarischen Kaiserreich und mit Novi Sad durch die Varadin-Brücke verbunden. Die Galerie Matica Srpska ist das passende Ausflugsziel für alle, die sich für Grafiken und Gemälde der serbischen Kunst interessieren. Sehenswert ist außerdem die Synagoge, die im Stil der Wiener Sezession erbaut ist. Aufgrund ihrer Akustik wird sie als Konzertsaal genutzt.

Häfen abseits der Donau

Donau-Kreuzfahrten werden auch öfter einmal kombiniert – wie beispielsweise bei der aufgeführten Donau-Main-Reise. Daher an dieser Stelle noch ein paar lohnenswerte Ziele abseits der Donau.

Bamberg

Die größte Mittelstadt Bayerns verfügt über zwei Hafenbecken am Main-Donau-Kanal. Außer Flusskreuzfahrtschiffen legen auch Frachtschiffe an. Mit Bussen gelangt man vom Gewerbegebiet in die Innenstadt.

Sehenswürdigkeiten

Neben dem berühmten Bamberger Dom mit seinen vier Türmen gibt es in der Altstadt viele gut erhaltene Bauten aus dem 11.- 19. Jahrhundert zu entdecken. Das Alte Rathaus ist geschmückt mit Fassadenmalereien. Auch Museengänger finden abwechslungsreiche Einrichtungen wie das Historische Museum, das Naturkunde-Museum oder das Bamberger Krippenmuseum.

Frankfurt am Main

Die Stadt, die wegen ihrer charismatischen Skyline auch Mainhattan (in Anlehnung an Manhattan) genannt wird, bietet weitaus mehr als Messen und Büros, in denen große Finanzgeschäfte abgewickelt werden. Hier gibt es gleich mehrere Häfen, die unterschiedlich genutzt werden. Flusskreuzfahrer kommen am Anleger Untermainkai an.

Sehenswürdigkeiten

Das Frankfurter Bankenviertel versprüht New Yorker Flair. Viele große Banken sind hier mit noch größeren Hochhäusern und prächtigen Komplexen vertreten. Beeindruckend ragt zum Beispiel der Main Tower der Bank of America in die Höhe. Eines der bekanntesten Hochhäuser in Frankfurt ist der Eurotower. Beschaulicher und historischer zeigt sich die Alte Nikolaikirche in der Altstadt. In ihrem Inneren werden die Grabsteine von Katharina Netheha zum Wedel und Siegfrieds zum Paradies verwahrt. Auf den Spuren Goethes wanderst du im Elternhaus des berühmten Dichters, an das sich ein Museum anschließt. Fußballfans können sich im Eintracht Frankfurt Museum mit der Geschichte des Clubs auseinandersetzen und der Bethmannpark mit chinesischem Garten und prachtvollen Blumenbeeten dient als Oase der Ruhe.

Köln

Die Karnevalshochburg am Rhein bietet zwei Anlegebereiche. Zum einen kann linksrheinisch vor der Altstadt angelegt werden, zum anderen gibt es Plätze rechtsrheinisch zwischen Deutzer Brücke und Deutzer Hafen.

Sehenswürdigkeiten

Der Kölner Dom als Wahrzeichen der Stadt sollte auf keiner Sightseeingtour fehlen. Bei einem Bummel durch die Gassen der Altstadt erlebst du eine Mischung aus historischen Gebäuden, malerischen Gassen, Geschäften und quirligen Kneipen sowie Restaurants. Verliebte Paare pilgern zur Hohenzollernbrücke, an der sich unzählige Schlösser befinden, die den ewigen Bund besiegeln sollen. Das Schokoladenmuseum bringt dir nicht nur die Geschichte der süßen Sünde näher, sondern du kannst natürlich auch von den Köstlichkeiten naschen. Bei entsprechender Reisezeit ist zudem der Kölner Zoo ein attraktives Ausflugsziel. Im drittältesten Zoo Deutschlands leben mehr als 10.000 Tiere.

Einreisebestimmungen und Reisedokumente auf einer Donau-Kreuzfahrt

In der Regel bist du dafür verantwortlich, alle relevanten Unterlagen für die Anreise beziehungsweise Einreise in die verschiedenen Länder deiner Flusskreuzfahrt zusammen zu haben. Bei einigen Reedereien gibt es dazu auch extra einen Hinweis in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Für die Einreise nach Österreich genügt ein Reisepass oder Personalausweis, der sogar schon maximal ein Jahr abgelaufen sein darf. Diese Dokumente sind auch für die Reise in die Slowakei ausreichend, jedoch müssen sie hier für die gesamte Aufenthaltsdauer gültig sein.

Auch für Ungarn, Kroatien, Serbien, Ukraine und Bulgarien genügt ein gültiger Reisepass oder Personalausweis.

Diese Regelungen gelten für Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland. Generell solltest du dich aber vor jeder Reise noch einmal auf entsprechenden Seiten erkundigen, da es auch Änderungen geben kann.

Währungen auf den Donaurouten

Während du in Österreich und der Slowakei genau wie in Deutschland mit Euro zahlen kannst, haben die weiteren Länder auf den Donaurouten andere Währungen. Die Währung in Ungarn ist der Forint. Der Wechsel von Euro in die Landeswährung darf nur an offiziellen Wechselstuben erfolgen. In Kroatien zahlst du mit Kuna. Zum Wechseln gibt es mehrere Möglichkeiten, darunter auch Banken und Postämter. Den Serbischen Dinar solltest du schon bei der Einreise mitführen, während du die Hrywnja in der Ukraine vor Ort gut selber an vielen Bankautomaten abheben oder Euro in Banken und Wechselstuben in die Landeswährung tauschen kannst. In Bulgarien tauschen neben Banken auch Hotels dein Geld um. Hier erfolgt die Zahlung in Lew. Oft kannst du gerade an touristischen Orten in den Urlaubsländern auch in Euro zahlen. Jedoch gibt es das Rückgeld dann in der Regel in der Landeswährung zurück und der Wechselkurs ist eher schlecht. Generell lohnt sich immer ein Wechsel vor Ort, da du bei einem Wechsel in Deutschland oft einen schlechteren Kurs bekommst. Eine genaue Recherche vor Reiseantritt kann sich daher lohnen.