Koffer packen für die Kreuzfahrt: Checkliste & Tipps

282
Koffer packen für die Kreuzfahrt: Checkliste & Tipps

Einen Urlaubskoffer einzupacken macht in der Regel besonders viel Spaß, weil die ganze Vorfreude auf bevorstehende Erlebnisse mit eingepackt wird. Vor lauter Vorfreude darfst du jedoch nicht vergessen, dass du einiges vorbereiten musst. Ein paar Fragen solltest du am besten schon vor der verbindlichen Buchung einer Kreuzfahrt klären. Musst du dich impfen lassen? Brauchst du neue Versicherungen? Sind die Pässe noch gültig? Und einiges mehr. Ein Blick in die landesspezifischen Reiseempfehlungen des Auswärtigen Amtes hilft dir dabei.

Die kleine Checkliste vor der endgültigen Buchung

  • Sind Impfungen (z.B. Gelbfieber, Hepatitis A und B) oder Medikamentenprophylaxen (z.B. Malaria) für die Zielgebiete vorgeschrieben oder empfohlen? Kannst du das zeitlich vor Beginn der Reise noch schaffen, dürfen deine Kinder diese auch erhalten?
  • Sind alle Pässe noch ausreichend lang gültig? (mindestens noch sechs Monate nach Abschluss der Reise)
  • Möchtest du Versicherungen abschließen (Reiseversicherung, Auslandskrankenversicherung)
  • Übernimmt deine Auslandskrankenversicherung auch Behandlungen an Bord des Kreuzfahrtschiffes?
  • Gibt es für dich persönlich gesundheitliche Risiken, die von einer Reise zum Ziel deiner Wahl abraten lassen? Sind beispielsweise Ärzte für einen Notfall in abgelegenen Gebieten tagelang nicht erreichbar?

Ist das alles geklärt und rückt der Termin für deinen lang ersehnten Urlaub endlich näher, werden die Koffer gepackt.

Damit du nichts Wichtiges vergisst, schaust du am besten etwa zwei Wochen vor dem Abreisetermin noch einmal in diese Checklisten hinein. Ist noch etwas zu tun, wiederholst du den Check erneut, bevor du den Koffer endgültig schließt.

Was ist wichtig?

Dokumente

Das Allerwichtigste sind die Reiseunterlagen (auch eventuelle Flugtickets) und erforderliche Dokumente wie Pässe und Kinderpässe. Kinder benötigen immer einen eigenen Pass mit Lichtbild, auch innerhalb der EU. Es gibt Länder wie beispielsweise Kroatien, die bei Einreise eines Kindes zusätzliche Unterlagen verlangen, wenn nicht beide Eltern das Kind begleiten. Die Einverständniserklärung zur Reise sollte am besten in englischer Sprache verfasst sein. Das Auswärtige Amt zeigt in einem Fragenkatalog der FAQ auf seiner Bürgerservice-Seite genau, was in einer solchen Erklärung stehen sollte. Der ADAC bietet sogar Musterentwürfe in mehreren Sprachen an.

Erforderliche Visa werden oft von den Reiseveranstaltern besorgt. Einige Länder, die häufig von Kreuzfahrtschiffen angefahren werden, haben sogar vereinfachte Regelungen für Gruppen geschaffen, die nur einen Tag am Ort bleiben. Du solltest dich rechtzeitig bei deinem Reiseveranstalter danach erkundigen, damit dir notfalls genügend Zeit bleibt, um das Visum selbst zu beantragen. Auch wenn du das Visum online als Express-Visum bestellst, musst du mindestens eine Woche Bearbeitungszeit einplanen.

Kompliziert wird es, sobald die USA deine Reise kreuzen. Hier ist als Visum zwingend die ESTA-Genehmigung vorgeschrieben. Sie muss bis spätestens 72 Stunden vor der Reise online beantragt sein. Alle Reisepässe müssen nicht nur mit Fotos, sondern auch mit Fingerabdrücken versehen sein, auch die Kinderpässe. Die deutschen Pässe, die diese Voraussetzungen erfüllen, sind bordeauxrot.

Falls du eine Reiseversicherung und/oder eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hast, solltest du Kontaktdaten und Versicherungsnummern nicht vergessen.

Tipps

Für den Fall eines Verlustes ist es ratsam, dass du Kopien aller Reise- und Ausweisdokumente sowie deiner Kreditkarte an einer anderen Stelle aufbewahrst. Ist die Reise innerhalb der EU oder des Schengen-Raums (zusätzlich Norwegen, Island, Montenegro und Türkei) geplant, reicht für Erwachsene ein Personalausweis aus. Dieser muss nach Reiseende noch mindestens drei Monate gültig sein. Dennoch bist du mit dem Reisepass auf der sicheren Seite. Es können ungeplante Zwischenstopps in anderen Ländern notwendig werden. Auch bei einem medizinischen Notfall ist ein Reisepass unter Umständen besser, sobald du das Schiff verlassen musst.

Checkliste Dokumente

  • Reiseunterlagen
  • Reisepass, (Ausweisdokument)
  • Kinderreisepass
  • evtl. Einverständniserklärung für Minderjährige
  • evtl. Impfpass bei vorgeschriebenen Impfungen wie Gelbfieber
  • Visum
  • ESTA-Genehmigung für USA-Einreise
  • Reiseversicherung und Auslandskrankenversicherung
  • evtl. Führerschein
  • Kreditkarte, EC-Karte und Bargeld (aufgeteilt), Notrufnummern der Bank
  • Krankenkassenkarte
  • evtl. Impfausweis, Allergiepass u.Ä.

Medikamente

Bist du auf Medikamente angewiesen, dann nimmst du diese bitte in ausreichender Anzahl mit. Etwas Reserve kann nicht schaden, falls mal ein Pillendöschen ins Wasser fällt oder es unvorhergesehene Verzögerungen bei der Reise gibt. Opioid-Analgetika wie Schmerzpflaster benötigen eine Bescheinigung des verschreibenden Arztes.

Medikamente für die Reiseapotheke

  • Pflaster und antiseptische Flüssigkeiten oder Salben bei kleinen Verletzungen
  • Blasenpflaster, Schere, Pinzette
  • Heparinsalbe und Diclofenac-Salbe bei Zerrungen und Verstauchungen
  • Mittel gegen Durchfall wie Loperamid und Elektrolytpulver
  • Magenmittel wie Iberogast oder Maaloxan
  • Mittel gegen Reisekrankheit z.B. Kaugummi Superpep oder Vomex
  • Ibuprofen 500mg und Paracetamol 400mg gegen Kopfschmerzen und Gliederschmerzen (Erkältung)
  • Insektenschutzmittel mit DEET
  • Elektronisches Fieberthermometer
  • Desinfektionsmittel
  • Sonnenschutzmittel
  • deine eigenen Medikamente (bei besonderen und seltenen Krankheiten mit Medikamentenplan deines Arztes)

Je nach Zielländern könnten weitere Medikamente sinnvoll sein wie Malariaprophylaxe. Die Tropeninstitute bieten hier je nach Zielgebiet ausführliche Beratungen online oder persönlich an. Gerade bei exotischen Reisezielen ist zusätzlich eine Impfberatung erforderlich.

Tipps

Alle großen Kreuzfahrtschiffe bieten ärztliche Notfallversorgung an Bord, diese ist jedoch teuer. Selbst dann, wenn du nur ein paar vergessene Tabletten benötigst, musst du eine ärztliche Konsultation bezahlen. Auf See werden bis zu neunfache Preise berechnet. Auslandskrankenversicherungen übernehmen diese Rechnungen oftmals nicht oder nicht vollständig. Für Spezialbehandlungen werden erkrankte Passagiere an Land gebracht. Frage deine Auslandskrankenversicherung vor Antritt der Reise, ob solche Kosten übernommen werden.

Welche Kleidung ist richtig?

Von Region zu Region

Mit der Auswahl der Kleidung richtest du dich zunächst nach den Zielorten. Kurze Hosen, T-Shirts und Kleider sind für wärmere Zielorte gut. Denke aber auch daran, ob in den Zielorten aus religiösen Gründen auch an heißen Tagen schulter- und oberschenkelbedeckende Kleidung angebracht ist. Für kühlere Zielorte eignen sich Jeans, Sweatshirts und Pullover. Hast du vor, einige Ausflüge mit Wanderungen durch die Natur zu unternehmen, sind auch in tropischen Gegenden lange wetterfeste Hosen und Bergschuhe, mindestens aber knöchelhohe Schuhe, sehr wichtig. Dazu kommt eine regenfeste Jacke mit Kapuze.

Von Schiff zu Schiff

Für den Tag auf dem Schiff genügt meist legere und bequeme Kleidung. Bade-und Sportkleidung gehört unbedingt in deinen Koffer. Eine Strickjacke wärmt dich auch auf dem Weg zu wärmeren Zielorten abends auf der Reling. Hast du eine Reise mit einem Luxus-Schiff gebucht, muss auch Abendgarderobe eingepackt werden. Am Kapitänsabend ist ebenfalls eine elegantere Kleidung mit Anzug und hübschem Kleid angebracht. Manche Schiffe haben Kleiderregelungen, die du unbedingt beachten solltest. Bitte erkundige dich vor Reiseantritt nach dem vorgeschriebenen Dresscode.

Checkliste

  • Badekleidung
  • Sportkleidung
  • Kopfbedeckung
  • Legere Kleidung je nach Zielort, mit bequemen Schuhen
  • Strickjacke oder Pullover
  • Treckingkleidung mit festem Schuhwerk
  • Abendgarderobe
  • Schlafkleidung

Tipps

Du musst nicht immer viel Kleidung mitnehmen. Größere Kreuzfahrtschiffe bieten Wäschedienste oder Waschsalons an, auf kleineren Schiffen ist das aber nicht immer der Fall. Du erkennst an den aufgeführten Leistungen, ob das von dir gebuchte Schiff so etwas anbietet. Im Zweifel fragst du lieber einmal direkt nach.

Was könntest du noch brauchen?

Elektronische Geräte

Fotografierst du gern, so wirst du ganz sicher eine leistungsstarke Kamera mitnehmen. Um sie auf Wanderungen und Bootstouren sicher zu schützen, empfiehlt sich dafür ein Regenschutz. Eine Speicherkarte von 64 GB reicht aus, um etwa 1200 hochauflösende Fotos oder Videos mit etwa 320 Minuten Dauer in Full-HD-Qualität aufzunehmen. Hast du ebenfalls ein Tablet oder ein kleines Notebook dabei, lohnt es sich, die Fotos und Videos zusätzlich dort zu speichern, falls die Speicherkarte plötzlich nicht mehr erkannt wird. Aus dem gleichen Grund solltest du mehrere Karten dabei haben. Akkus werden mit der Zeit so schwach, dass sie vielleicht für einen Landgang nicht ausreichen. Für diesen Fall ist ein weiterer Akku oder eine Powerbank sehr sinnvoll.

Das Smartphone liefert mindestens gestochen scharfe Bilder, solange keine Detailaufnahmen geplant sind. Eine zusätzliche Speicherkarte erspart dir auch hier den Ärger, dass plötzlich der Speicherplatz belegt ist. Vergiss nur nicht die Ladegeräte für deine elektronischen Geräte.

Seh-, Hör- oder Gehhilfen

Brillen und Sonnenbrillen, Hörgeräte und ähnliches gesundheitliches Zubehör gehören genauso zum Gepäck wie eine Gehhilfe.

Kosmetika

Dazu gehören alle persönlichen Dinge wie Zahnputzzeug, Kämme, Schminkutensilien, After Sun Cremes, Duschcremes usw. Lippenbalsam und Deoroller wirst du sicherlich ebenfalls benötigen.

Sonstiges

Es gibt verschiedene nützliche Dinge, die du nicht unbedingt in jedem Kreuzfahrturlaub benötigst. Wenn du sie aber dann doch brauchst, ist es gut, daran rechtzeitig gedacht zu haben. Eine Taschenlampe bei Stromausfall darf ruhig etwas kleiner ausfallen. Ohrstöpsel für Schlafprobleme, eine kleine Handwaage fürs Gepäck, Klebeband und Sicherheitsnadeln, Nähzeug, Rucksack und/oder Bauchtasche für Landausflüge.

Tipps

SD-Karten sind inzwischen veraltet. SDXC-Karten oder micro-SDXC-Karten bieten schon durch eine schnellere Schreibgeschwindigkeit eine besonders gute Bildqualität und sind von allen aktuellen Kameras lesbar. Um sicher zu gehen, probierst du das aber vor dem Urlaub mit deiner Kamera aus oder lässt dich von einem Fachmann beraten. Wenn diese Karten noch nicht von deiner Kamera erkannt werden, ist auch eine SDHC-Karte besser als eine SD-Karte.

Benötigst du eine SIM-Karte fürs Ausland? Die neueren Smartphones besitzen zwei Steckplätze für SIM-Karten, so dass du jederzeit zwischen ihnen wechseln kannst. Du musst aber wissen, dass SIM-Karten nur an Land gültig sind. Die EU-Roaming-Verordnung und die Tarife der Mobilfunkanbieter gelten auf See nämlich leider nicht. An Bord lauern daher viele Kostenfallen und am Ende könnte es richtig teuer werden. Internet und Mobilfunk gibt es aber auch an Bord, die Pakete der Reedereien sind zwar oft teuer, aber dennoch die beste Wahl für deinen Kreuzfahrturlaub. Informiere dich darüber am besten vor Beginn der Reise. Da die Gebühren auch vom Abkommen deines Netzbetreibers mit dem Schiffsnetz-Satellitennetzbetreiber abhängig sind, gelten hier unterschiedliche Preise.

Checkliste

  • Kamera
  • Objektive und anderes Zubehör, Regenschutz
  • SDXC-Karten oder SDHC-Karten
  • Smartphone, evtl. mit Kopfhörern
  • Internet- und Mobilfunkkosten an Bord erfragen
  • Ladegeräte, mehrere Akkus oder evtl. eine Powerbank
  • Brillen, Sonnenbrillen und weitere gesundheitliche Hilfsmittel
  • Kosmetika
  • Ohrstöpsel
  • Handwaage
  • Taschenlampe
  • Klebeband, Sicherheitsnadeln, kleines Nähzeug
  • Rucksack und/oder Bauchtasche
  • Taschentücher
  • dünne Schaltücher zum Schutz vor kalten Klimaanlagen

Fazit

Alles, was du unbedingt dabeihaben musst, solltest du ins Handgepäck einpacken. Ist ein Flug zum Schiff vorgesehen, sind Flüssigkeiten und Salben in Mengen von maximal 100 ml in einem 1-Liter-Zippbeutel zu verstauen und bei der Kontrolle vorzuzeigen. In den Koffer gehören die Dinge, die du notfalls nachkaufen kannst. Reist du nicht alleine, dann verteilst du am besten die Sachen so auf die Koffer, dass bei Verlust eines Koffers anfangs Jeder noch etwas zum Anziehen hat. Was letztlich im Gepäck landet, ist von persönlichen Bedürfnissen, der Route, dem Schiffstyp und der Jahreszeit abhängig.