Minikreuzfahrt nach England: Sehenswürdigkeiten & Tipps

480
Minikreuzfahrt nach England: Sehenswürdigkeiten & Tipps

England bildet das Kernland der britischen Insel und umfasst den gesamten Süden sowie große Teile des Ostens der Insel. Im Zentrum liegt die Hauptstadt London an der Themse. Die Hafenstädte an der Südküste waren Ausgangspunkt der Eroberer des Weltreiches, die Seebäder locken noch heute Urlauber an. Auf einer Minikreuzfahrt nach England erwarten dich viel Historie, weite Strände, gute Feierlaune und Städte im Wandel.

Weltstadt London und Greenwich

Über die Themse wird der Hafen von Greenwich, einem Stadtteil im Südosten von London, angefahren. Greenwich hat als maritimes Zentrum, als ehemaliger Marinesitz und Standort des Marinemuseums sowie der Sternwarte des Royal Observatory eine hohe Bedeutung für die Seefahrernation.

Am Themsepier ist die prächtige Cutty Sark aus den besten Zeiten des Weltreiches zu besichtigen. Neben der Universität ist die riesige Arena zu sehen. Die Themse ist von riesigen Hochhäusern, historischen Schiffen, dem Riesenrad London Eye, den hypermodernen Docklands und schließlich von den historischen Gebäuden im Zentrum gesäumt.

Die schönste Art der Reise in die Innenstadt sind die Thames-Clippers, die in Nord-Greenwich in der Nähe der Arena ablegen und dich nach Westminster bringen.

Leg dir für London einen kleinen Stadtführer zu oder lade dir den offiziellen Visit London Reiseführer als App herunter.

Leuchtender Stern in der Museumslandschaft ist die Tate Modern Gallery. Außerdem werden sich dir der Buckingham Palace, das Kaufhaus Harrods, das House of Parliament, die Krönungskirche Westminster Abbey, die St. Paul’s Cathedral, das British Museum, die National Gallery, Tower und Tower Bridge und der typische Portobello Road Market in Notting Hill und unzählige weitere Highlights ganz nach Lust und Laune anbieten.

Dover am Ärmelkanal

Die alte Stadt Dover mit ihren markanten weißen Kreideklippen ist der bedeutendste englische Hafen am Ärmelkanal.

Im Dover-Museum am Marktplatz ist das älteste Boot der Welt, aus der Bronzezeit stammend, ausgestellt.

Marktplatz und Altstadt liegen nur fünf Fußminuten vom Hafen entfernt.

Auf einem Berg überragt das mächtige tausendjährige Dover Castle. Der nördlich der Pencester Gardens abfahrende Bus 17 bringt dich zur Station Dover Castle.

Ein wunderschöner Ausflug führt in 15 Minuten mit dem Schnellzug nach Canterbury mit seiner märchenhaft schönen Kathedrale. Der Zug fährt alle 30 Minuten.

Dolce Vita im Seebad Brighton

Das größte Seebad Englands, gelegen am Ärmelkanal, ist auch neben Strand und Küste eine aufregende Stadt. Weit ragt der prächtige Brighton Palace Pier in den Kanal. Auf dem Pier befinden sich Bars, Restaurants und ein Vergnügungspark.

Im benachbarten Artists Quarter kaufst du schöne selbst gefertigte Mitbringsel.

In früheren Zeiten war Brighton weitgehend dem Adel vorbehalten, ist heute jedoch ein beliebtes Seebad für alle Briten.

Im Anwesen Preston Manor am Preston Drove siehst du, wie die Upper Class in früheren Zeiten ihre Lebensart entfaltet hat.

Exotische Erlebnisse bringt der im indischen Stil errichtete Royal Pavillon Palast, der mit exotischen Gegenständen und Möbeln glänzt.

In diesem Stil ist auch die Regency Tavern, ein berühmter Pub am Russel Square gehalten. Nach dem Pub-Besuch lädt das Nachtleben in der Morley Street zum Vergnügen, Tanz und Musik ein. Das Restaurant Du South am Strand mischt herrliche Aussicht mit britischer Tradition und Einflüssen aus allen Küchen der Welt.

Southampton als Tor zur Welt

An einem schmalen, langen Meeresarm liegt an der Südküste die traditionsreiche Hafenstadt Southampton, die von den Römern gegründet wurde.

Der römischen Vergangenheit gehst du im Museum of Archaeology im God’s House Tower in Hafennähe am Town Quay auf die Spur.

Den wirtschaftlichen und kulturellen Kern der Stadt bildet der große Hafen mit dem modernen Ocean Village Yachthafen.

Im Tudor House in der Bugle Street schaust du dir den typischen britischen Tudor-Stil an.

Fünfzehn Fußminuten nach Norden bringen dich in das SeaCity Museum in der Havelock Road, wo die Geschichte der Schifffahrt, der Stadt Southampton als Tor zur Welt und von der Titanic erzählt wird. Eine audiovisuelle Show informiert über die Untersuchung, die die Behörden nach dem Untergang des Passagierdampfers durchgeführt haben.

Plymouth und die Besiedlung Amerikas

Plymouth ist eine Großstadt, die eng mit der Marine und der britischen Seefahrt verbunden ist. Die Stadt ist Standort der königlich-britischen Marinewerft. Im Westen der Stadt liegt Devonport, der größte Marinehafen in Europa.

Im Hafen von Plymouth sind Forschungsreisen wie die von Francis Drake, James Cook, Charles Darwin und Ernest Shackleton gestartet.

Am Eingang des Hafens behütet die im 17. Jahrhundert errichtete Zitadelle die Stadt. Weitere militärische Schutzbauten umgeben den Plymouth Sound.

Westlich der Zitadelle lassen sich vom Hoe Park aus Meer und Stadt genussvoll überblicken.

In Hafennähe berichtet ein Museum im Elizabethan House in der New Street aus dem Leben in elisabethanischer Zeit.

Im Mayflower Center in der Barbican 3-5 wird das Abenteuer der Pilgrim Fathers erzählt, die im Jahre 1620 als erste Kolonialisten mit der Mayflower nach Amerika reisten und dort bei Provincetown eine Kolonie gründeten.

Am Ostrand des Hafens erlebst du die Unterwasserwelt der Meere in Großbritanniens größtem Unterwasserparadies, dem National Marine Aquarium.

Das Mittelmeer beginnt bei Falmouth

Auf dem Weg in den Naturhafen von Falmouth wird dein Schiff durch das Pendennis Castle begrüßt, das von König Heinrich VIII. um 1540 errichtet wurde.

Mit Stränden am warmen Golfstrom, Stadtviertel im georgianischen Stil, der ab etwa 1720 entstand, hat sich die Stadt zu einem Platz für Urlauber aus ganz Europa entwickelt.

Das milde Klima bringt in den Parks mediterrane Pflanzen zum Blühen. Einer der schönsten Landschaftsgärten ist der Trebah Garden auf der Halbinsel südwestlich der Stadt. Hier kann die legendäre britische Gartenbaukunst bewundert werden. Der Bus 35 bringt dich in 45 Minuten in das Blütenmeer.

Für die Stadtgeschichte ist die Seefahrt von prägender Identität. Das Maritime Museum am Discovery Quai zeigt auf fünf Etagen den Einfluss des Meeres auf Kultur und Geschichte Cornwalls.

Liverpool zwischen Industrie und Beatles

Früher Ort der industriellen Revolution und dann Hafen der britischen Auswanderer, ist Liverpool heute die Stadt der Beatles und mit ihrem historischen Viertel Teil des Weltkulturerbes.

Am Hafen stehen die prächtigen Handelspaläste des Pier Head. In einem Loft in den Albert Docks befindet sich eine Zweigstelle der Tate Modern Gallery London.

Das Beatles Story Museum konzentriert die Geschichten, die in der Stadt überall erzählt werden. Die Geburtshäuser können besichtigt werden.

Ein ganz anderes Kapitel der Liverpooler Geschichte führt zur Titanic. Das Maritime Museum erinnert mit Originalteilen an den Untergang der Titanic.

Das Museum der Sklaverei berichtet von diesem erschütternden Kapitel aus der Geschichte britischen Reichtums.

Kulturzentrum Newcastle upon Tyne

In der alten Stadt Newcastle im Norden der englischen Ostküste glänzt am Ufer des Flusses Tyne die prächtige moderne Millennium Bridge.

Der Stararchitekt Sir Normann Foster hat im neuen Konzerthaus Sage Gateshead Konzerthallen und Kunsteinrichtungen realisiert.

Das Zentrum für Kunst, das Baltic Centre for Contemporary Art, zeigt vielerlei wechselnde Ausstellungen in einem früheren Hafengebäude, einer alten Tierfuttermühle. Wenn du die Gelegenheit zum Besuch in dieser beeindruckenden Galerie hast, wird dir neueste Kunst aus England und der weiten Welt begegnen.

Interaktiv und spannend wird die Stadtgeschichte im Newcastle Discovery präsentiert. Zu dieser Vergangenheit gehört auch die uralte gotische Kathedrale, die das Stadtbild überragt.

Stadtgeschichte wird hier sogar im Café geatmet, nämlich in der Blackfriars Café Bar in Speisesaal eines Klosters aus dem 13. Jahrhundert. Die Laing Art Gallery wird dich mit Werken von Gauguin und Turner erfreuen.