Kreuzfahrt nach Oslo: Hafen, Ausflüge & Sehenswürdigkeiten

656
Kreuzfahrt: Oslo

Oslo liegt am inneren Oslofjord im Süden Norwegens. Der warme Golfstrom beeinflusst das Klima der Stadt, die umgeben ist von bewaldeten Hügeln und Bergen. Oslo ist eine sehr beliebte Anlaufstelle für Kreuzfahrten. Zwischen Kiel und Oslo pendeln Kreuzfahrtschiffe mit dreitägigen Minikreuzfahrten das ganze Jahr über. Aber auch Schiffe mit längeren Routen legen gern in Oslo an.

Der Kreuzfahrthafen von Oslo

Kreuzfahrtschiffe haben genügend Liegeplätze im Osloer Kreuzfahrthafen. Der Søndre Akershuskai liegt unmittelbar unterhalb der Festung Akershus. Der Vippetangkaia liegt etwas südöstlicher an der Landzunge und der Revierkaia befindet sich nördlich gegenüber dem Opernhaus. Sehr große Kreuzfahrtschiffe legen am Filipstadkaia an, der im Westen Oslos etwa 1,8 Kilometer vom Zentrum entfernt ist. Die Liegeplätze grenzen also alle beinahe direkt an die Osloer Innenstadt. Auch der Hauptbahnhof liegt ganz in der Nähe, nördlich des Opernhauses.

Wie kommst du vom Kreuzfahrthafen in Oslos Stadtzentrum?

Vom Kreuzfahrthafen kommst du am besten zu Fuß ins Stadtzentrum. Es sind nicht mehr als 500 Meter Entfernung vom Liegeplatz Søndre Akershuskai unterhalb der Festung. Nimmst du den Weg über Akershusstranda nordwestlich an der Festung vorbei, erreichst du nach nur 350 Metern bei Kontraskjæret die Haltestelle der Stadtbahn. Vom Vippetangkaia aus kannst du den Bus der Linie 35 bis Kontraskjæret nehmen. Er hat nur zwei Haltestellen. Zu Fuß gehst du nur einen Kilometer bis zur Stadtbahn. Vom Revierkaia gehst du über den Grev Wedels Plass etwa 15 Minuten zum Zentrum. Am Filipstadkaia haben mehrere Fern-und Linienbusse ihre Haltestelle und fahren weiter ins Zentrum. Zu Fuß benötigst du auch von hier aus nur etwa zwanzig Minuten. Am Kreuzfahrthafen stehen außerdem fast immer Taxen, sobald ein Schiff eingelaufen ist.

Ausgewählte Landausflüge auf einer Kreuzfahrt nach Oslo

In der direkten Umgebung Oslos gibt es sehr viele Möglichkeiten, um Landausflüge auf deiner Kreuzfahrt zu unternehmen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind sehr gut ausgebaut, so dass du dabei meist auf ein Auto verzichten kannst. Oslo arbeitet daran, eine umweltfreundliche Stadt zu werden. Daher ernannte die Europäische Kommission Oslo zur Umwelthauptstadt Europas 2019.

Mini-Bootsfahrt durch den Oslo-Fjord

Die Bootsfahrt ist wie eine Hop-On-Hop-Off-Tour organisiert. An mehreren Anlegestellen kannst du zu- oder aussteigen und innerhalb von 24 Stunden jederzeit die Fahrt fortsetzen. Wichtigste Sehenswürdigkeiten sind neben der Festung und dem Opernhaus auch die Inseln, die im inneren Teil des malerischen Fjords von Oslo liegen. Haltestellen befinden sich am Opernhaus, am DFDS-Bootstour-Quay Vippet, am Osloer Rathaus, am Color Line-Quay und an der Museumsinsel, der Halbinsel Bygdøy. Die Fahrt dauert etwa 1,5 Stunden. Tickets und Getränke können an Bord gekauft werden.

Klosterruinen auf der Insel Hovedøya

Die Klosterruinen gehören zu einem im zwölften Jahrhundert von englischen Mönchen erbauten Zisterzienserkloster. Mit zwölf Mönchen kam der Abt aus Kirkstead im Jahr 1147 nach Oslo. Am Standort des Klosters stand vorher eine kleine Kirche. Im Jahre 1532 wurde das Kloster von der Krone eingezogen und in Brand gesetzt. Die Anfahrt zur Insel Hovedøya erfolgt über die Fähren B1/B2/B3/B4 ab Rådhusbrygge 4. Die Fahrt zur Insel dauert etwa 15 Minuten.

Kletterpark in Trondheimsveien

Der Kletterpark befindet sich direkt im Wald und besteht aus acht Kletter-Routen. Insgesamt kannst du aus 70 Elementen für dich auswählen, was dir zusagt. Dazu gehören beispielsweise Seilrutschen oder der Tarzansprung. Geöffnet ist der Park von April bis Oktober und verfügt über einen Kiosk und schöne Picknickstellen. Er liegt im Inneren des Tals Groruddalen in Trondheimsveien 644. Von der Innenstadt aus erreichst du ihn etwa in 20 Minuten mit dem Bus der Linien 301/321 in Richtung Bånkallstubben und 200 Metern zu Fuß oder ab Nationaltheater mit der Metro (T-Banen) Linien 4 und 5 bis Vestli und 900 Metern zu Fuß.

Holmenkollen Skimuseum und Sprungschanze

Die Sprungschanze wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und wurde bereits mehrfach umgebaut. Im Museum siehst du die Geschichte des Skispringens der letzten 4000 Jahre. Auch die Polarausrüstungen von Amundsen und Nansen werden hier gezeigt. Mit einem Sprung-Simulator scheint es, als würdest du selbst die Schanze herunter springen. Es ist ein einmaliges Erlebnis. Im Schanzen-Café wirst du bewirtet. Die Holmenkollen-Schanze liegt im Nordwesten Oslos und ist vom Hafengelände aus über einen Fußweg und anschließend mit der Metro Linie 1 in etwa einer Stunde zu erreichen. Die Metrostation Jernbanetorget befindet sich nordwestlich des Opernhauses.

Ausgewählte Sehenswürdigkeiten auf einer Kreuzfahrt nach Oslo

In Oslo gibt es den Oslo-Pass, den du auch online oder über die Oslo Pass-App bestellen kannst. Mit ihm kommst du ohne Kosten in viele Museen und nutzt auch den öffentlichen Nahverkehr kostenlos. In Restaurants, auf Sightseeing-Touren, in Vergnügungsparks und in einigen Geschäften bekommst du Rabatte.

Festung Akershus

Die gegen Ende des 13. Jahrhunderts von König Håkon V. Magnusson auf einem Felssporn errichtete Festung hielt über die Jahrhunderte Angriffen immer wieder stand. Auf ihrem Gelände befindet sich auch ein Schloss, das im 16. Jahrhundert durch Blitzschlag weitgehend ausbrannte und als Renaissanceschloss neu erbaut wurde. Eine innere Bastionsfestung wurde im 16. Jahrhundert ergänzt, um das Schloss auch vor Feuerwaffen schützen zu können. Die Erdwälle, die eine äußere Festungsanlage darstellten, sind heute kaum noch vorhanden. Die Festung ist täglich geöffnet und im Sommer werden auch im Freien Führungen durchgeführt. Sie beginnen am Informationszentrum. Der Zugang erfolgt über das Kongens Gate.

Vigeland-Skulpturenpark

Den Skulpturenpark findest du im Frognerpark. Er enthält 212 Bronze- und Steinskulpturen des norwegischen Bildhauers Gustav Vigeland. Das erste Stück war der große Brunnen, der etliche Bronze-Skulpturen in und um den Brunnen zeigt. Im Wasser halten sechs Riesen eine riesige umgekehrte Schüssel über Kopf, über die sich das Wasser ergießt. Im gut besuchten Park finden auch Führungen und Veranstaltungen statt. Montags ist der Park geschlossen. Du erreichst den Park mit der Straßenbahn Linie 12 ab Kontraskjæret bis zum Frogner Stadion und von dort 500 Meter zu Fuß.

Wikinger Schiffsmuseum (Vikingskipshuset)

Das Museum liegt auf der Museumsinsel Bygdøy und ist mit dem Bus Linie 30 ab Nationaltheater etwa in 15 Minuten zu erreichen. Es enthält drei hölzerne Wikingerschiffe, die im neunten Jahrhundert erbaut wurden. Du kannst im Museum darüber hinaus Ausstellungsstücke bestaunen, die in Grabkammern gefunden wurden.

Norsk Folkemuseum

Das Norwegische Völkermuseum befindet sich auf der Museumsinsel Bygdøy unweit des Vikingskipshuset. Es wurde um 1900 gegründet und ist in erster Linie ein Freiluftmuseum. Mehrere Dorfhäuser wurden hier wieder aufgebaut. Sieben Jahre später wurde eine von König Oskar II. zusammengestellte Gebäudesammlung in direkter Nähe dem Museum angegliedert. Auch die sehenswerte Stabkirche von Gol gehört dazu. Stabkirchen sind für Skandinavien typisch. Sie sind nach der Bauart benannt, wobei auf sogenannten Stäben die gesamte Dachkonstruktion ruht. Solche Kirchen wurden in erster Linie während der Zeit des Übergangs von der heidnischen zur christlichen Religion im 12. und 13. Jahrhundert erbaut. Auch später kamen immer wieder Häuser hinzu, die einer Stadterneuerung innerhalb Oslos weichen mussten. Das Ibsen Museum und das Norwegische Pharmaziehistorische Museum gehören ebenfalls dazu. Inzwischen ist das Museum das zentrale kulturhistorische Museum Norwegens.

Kon-Tiki-Museum

Das Kon-Tiki-Museum zeigt Teile von Thor Heyerdahls Forschungen und Expeditionen. Beispielsweise ist hier das berühmte Kon-Tiki-Floß aus Balsaholz ausgestellt, mit dem der Forscher 1947 über den Pazifik segelte. Er bewies damit, dass die Bewohner Polynesiens in der Zeit der Inkas aus Südamerika über das Meer kommen konnten. Das Kon-Tiki-Museum steht im Südosten der Museumsinsel Bygdøy. Mit dem Bus der Linie 30 ist es in 17 Minuten vom Nationaltheater aus zu erreichen.

Osloer Stadtspaziergang mit Guide

Täglich um 14 Uhr beginnt am Nobel-Friedenszentrum, Brynjulf Bulls Plass 1, ein geführter Stadtrundgang. Er dauert zwei Stunden und enthält folgende Attraktionen: Das Nobel-Friedenszentrum, das Rathaus (direkt gegenüber), das Nationaltheater, der am Karl Johans Gate gelegene königliche Palast, die Fußgängerzone Karl Johans Gate, das Norwegische Parlament, Christiania Torv (ein nach dem alten Namen Oslos benannter Brunnen), Festung Akershus, Fußgängerzone Bankplassen (mit Skulpturen, Denkmälern und Restaurants), die Osloer Börse und der Hafen.